Gabylon
Ein Theatersolo für einen Schauspüler
von und mit Andrej Togni
Regie: Corinna Jarosch

Gaby, die Hauptfigur des Stückes, beklagt sich darüber, dass es sehr schwer ist, als sehr männliche Gabel jemanden kennenzulernen. Kürzlich beim Spaghettiessen ist er einem Löffel nähergekommen – es war Liebe auf den ersten Dreh! Das weitere Personal der seltsamen Zwangs-WG:
Contessa de Plata (Teller) betreibt selbstgefällige Nabelschau, Elvis Coltello (Messer) denkt strategisch und will vor allem eines: schneiden, Tass (Tasse) hat einen Sprung und schwankt zwischen Fatalismus und Selbstmitleid, Chop ist total verzweifelt, seitdem ihr Mann Stick (Essstäbchen) verschwunden ist und rezitiert aus der mehrsprachigen Bedienungsanleitung der Spülmaschine. Für Eischei (Eierschneider) ist das alles ein gefundenes Fressen, sind ihm doch neue Patienten immer willkommen.

Als der verlorengeglaubte Stick wieder auftaucht und von seinen Abenteuern erzählt, werden alle mit einer entsetzlichen Vorstellung konfrontiert: Es gibt da draussen eine andere Welt, ausserhalb des ewigen Kreislaufs. Bedrohung oder Verheissung? Und nichts ist mehr, wie es war...

Absurd, tragikomisch, musikalisch - und sehr sehr menschlich!

Echo Sponsoren

gaby

tass

Première: 3. Januar 2008, Kleintheater Luzern
bisherige Vorstellungen in: Luzern, Zürich, Berlin, Winterthur, Olten, Affoltern a.A.